Vernetzung

Dieses Netzwerk entsteht und wächst im Laufe der Arbeit, im gegenseitigen Gespräch. Wir möchten neben den Workshops als Plattform für persönlichen Austausch und Dialog hier nun auch allen Beteiligten und Interessierten die Möglichkeit bieten, Ihr Projekt kurz vorzustellen und Kontaktmöglichkeiten zu veröffentlichen. Bitte nutzen Sie dazu das Formular und schicken Sie dieses ausgefüllt an uns.

 

Download
Vorlage Projektvorstellung.docx
Microsoft Word Dokument 79.7 KB

Berlin

Radikalisierungs-prävention

 

 

 

Träger: 

Denkzeit-Gesellschaft e.V.

Goebenstraße 24

10783 Berlin

030/689 15 666

info@denkzeit.com

 

Die Denkzeit-Gesellschaft entwickelt seit 14 Jahren wissenschaftlich fundierte, wirksame Programme gegen Gewalt, Delinquenz und Verhaltensauffälligkeiten, wendet diese bundesweit erfolgreich an und bildet interessierte Kolleginnen und Kollegen aus.

 

Ansprechpartner(innen):

Winnie Plha, Projektleitung

plha@denkzeit.com

 

Prof. Dr. Rebecca Friedmann, Geschäftsführerin

friedmann@denkzeit.com

 

Webseite: https://www.denkzeit.info/deradikalisierung/2017-blickwechsel-training/

 

Inhalte/Zielgruppe:

  • Radikalisierung als innerpsychisches Phänomen
  • Blickwechsel ist ein psychodynamisch fundiertes, manualisiertes Einzeltraining.
  • Ziel: die Nachreifung bzw. Fortentwicklung der innerpsychischen Funktionen, die dem Klienten/der Klientin helfen sich nachhaltig aus radikalen Gruppen oder von radikalen Haltungen zu lösen.
  • Umfang des Trainings: 40 Einzelsitzungen. Trainer und Klient(in) arbeiten 6-8 Monate zusammen.
  • Nach bis zu 4 probatorischen Sitzungen, in denen eingeschätzt wird, ob der junge Menschen vom Training profitieren kann, werden mithilfe einer pädagogischen Interaktionsdiagnostik die Funktionen ermittelt, deren Förderung zu einer Verbesserung beitragen.
  • Zielgruppe: gefährdete, sich radikalisierende und bereits radikalisierte junge Menschen im Alter von 13 bis 25 Jahren.
  • bis Ende 2017 kostenfreie Teilnahme durch Förderung von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt.
  • Im Bundesland Berlin können junge Menschen von allen öffentlichen und privaten Trägern der Jugendhilfe zugewiesen werden. 

Zentralstelle für Prävention beim Landeskriminalamt Berlin

 

Behörde:

Der Polizeipräsident in Berlin
Zentralstelle für Prävention beim Landeskriminalamt Berlin
LKA Präv 1

Platz der Luftbrücke 6

12101 Berlin

Tel.: +49 (0)30 4664 900500

Fax.: +49 (0)30 82290097


LKAPraev1@polizei.berlin.de

 

Webseite: https://www.berlin.de/polizei/aufgaben/interkulturelle-aufgaben/

 

Inhalte/Zielgruppe:

  • Ansprechpartner für interkulturelle Aufgaben
  • steht staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen, Verwaltungen sowie Bürgerinnen und Bürger für alle polizeibezogenen Fragen in interkulturellen Angelegenheiten zur Verfügung

 

Träger:

basis & woge e.V.

 

Ansprechpartner(innen):

Edith Kleinekathöfer

Hamburg

Tel.: 040/ 333 891 -21/-22

edith.keinekathöfer@basisundwoge.de

 

Website/Kontakt:

http://www.basisundwoge.de/hilfe-suchen-finden/fuer-familien/

selbstsichersein@basisundwoge.de 

 

Inhalte/Zielgruppe:

  • Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren 
  • Primärpräventives Workshopangebot zu Themen wie Identität, Zugehörigkeit, Vielfalt, Religion, Diskriminierungs- und Ausgrenzungserfahrungen, etc.
  • Beratung und Gruppenangebote für Eltern
  • Beratung und Fortbildungsangebote für Multiplikator(innen)
  • Infoveranstaltungen zum Themenfeld Prävention von religiös begründeter Radikalisierung 

 

Die Freiheit, die ich meine

 

 

 

 

 

 

Träger: 

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e.V.

Berlin

http://www.gesichtzeigen.de/

 

Gesicht Zeigen! steht und arbeitet für Respekt und Toleranz. Gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Wir geben unseren Themen viele Gesichter: Kampagnen, Fortbildungen, Veranstaltungen, Workshops. Wir arbeiten mit Schüler*innen, Lehrer*innen und Multiplikator*innen. Wir leben Demokratie und arbeiten für die Stärkung der Zivilgesellschaft.

 

Ansprechpartner(innen):

Katrin Benzenberg, Julia Förster,

Gonca Monypenny

Tel.: 030 303080821

freiheit@gesichtzeigen.de

 

Webseite: http://www.gesichtzeigen.de/angebote/die-freiheit-die-ich-meine/

 

Inhalte/Zielgruppe:

  • Modellprojekt des Bundesprogramms „Demokratie leben!“
  • Entwicklung und Erprobung von Konzepten und Methoden im Bereich der primären Islamismusprävention
  • genderspezifischer Schwerpunkt
  • Workshops mit Schülerinnen und Fortbildungen für Kiezmütter
  • Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen und Fachaustausch zum Thema Islamismusprävention

_____________________________________

Beratungsnetzwerk Grenzgänger

 

 

Träger: 

IFAK e.V. – Verein für multikulturelle Kinder- und Jugendhilfe - Migrationsarbeit

·    

Ansprechpartner(innen):

Projektleitung: Susanne Wittmann wittmann@ifak-bochum.de

 

Stellvertretende Leitung/ Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Vera Dittmar dittmar@ifak-bochum.de

 

 

Stellvertretende Leitung/ Beratungsnetzwerk Anschluss: Alexander Gesing gesing@ifak-bochum.de

 

Webseite: www.grenzgaenger.nrw

Koordiniert durch Beratungsstelle Radikalisierung (BAMF): http://www.bamf.de/DE/DasBAMF/Beratung/beratung-node.html

 

Inhalte/Zielgruppe:

 

·         Islamismus/ Salafismus

·         Prävention

·         Deradikalisierung

·         Systemischer Ansatz

 Traumatherapie

 

Das Beratungsnetzwerk hat keine explizite Zielgruppe, es wird mit allen Ratsuchenden gearbeitet. In der Regel sind dies:

 

- Angehörige (Eltern, Geschwister, Ehemänner- und frauen)

- Professionelles Umfeld (Sozialarbeiter, Ehrenamtliche)

- Schulen (Lehrer, Schulsozialarbeiter)

- Direkt Betroffene (Ausstiegswillige, Rückkehrer)

 

Kontakt:

 

Beratungsnetzwerk Grenzgänger

Kortumstraße 106 – 108

44787 Bochum

Tel.: 0234/ 687 266 64

beratungsnetzwerk@ifak-bochum.de

 

BAMF-Hotline: 0911/ 943 43 43

 

 

Träger:

Akzeptanz, Vertrauen, Perspektive (AVP) e.V.

 

Ansprechpartner(innen):

Codula Bienstein 

Tel.: 030/ 499 823 00

bienstein@streetwork.online

 

Website:

www.streetwork.online

 

Inhalte/Zielgruppe:

  • Jugendliche (16-27 Jahre), die Anzeichen für eine islamistische Orientierung zeigen und deren Äußerungen nicht mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung (FDGO) vereinbar sind.
  • Breites Spektrum an virtuellen Streetwork Angeboten: von internetbasierten Maßnahmen bis hin zu Workshops 
  • Zur Förderung der Meinungsvielfalt und einer demokratischen Debattenkultur 
  • Primär- und Sekundarprävention 
  • Projektstart: Oktober 2017
  • Gefördert durch die Landeskommission Berlin gegen Gewalt 

 

 



AUßERHALB von Berlin