Vernetzung

Dieses Netzwerk entsteht und wächst im Laufe der Arbeit, im gegenseitigen Gespräch. Wir möchten neben den Workshops als Plattform für persönlichen Austausch und Dialog hier nun auch allen Beteiligten und Interessierten die Möglichkeit bieten, Ihr Projekt kurz vorzustellen und Kontaktmöglichkeiten zu veröffentlichen. Bitte nutzen Sie dazu das Formular und schicken Sie dieses ausgefüllt an uns.

 

Download
Vorlage_Projekteintrag_Entwurf.docx
Microsoft Word Dokument 79.0 KB

Berlin

Radikalisierungs-prävention

 

 

 

Träger: 

Denkzeit-Gesellschaft e.V.

Goebenstraße 24

10783 Berlin

030/689 15 666

info@denkzeit.com

 

Die Denkzeit-Gesellschaft entwickelt seit 14 Jahren wissenschaftlich fundierte, wirksame Programme gegen Gewalt, Delinquenz und Verhaltensauffälligkeiten, wendet diese bundesweit erfolgreich an und bildet interessierte Kolleginnen und Kollegen aus.

 

Ansprechpartner(innen):

Winnie Plha, Projektleitung

plha@denkzeit.com

 

Prof. Dr. Rebecca Friedmann, Geschäftsführerin

friedmann@denkzeit.com

 

Webseite: https://www.denkzeit.info/deradikalisierung/2017-blickwechsel-training/

 

Inhalte/Zielgruppe:

  • Radikalisierung als innerpsychisches Phänomen
  • Blickwechsel ist ein psychodynamisch fundiertes, manualisiertes Einzeltraining.
  • Ziel: die Nachreifung bzw. Fortentwicklung der innerpsychischen Funktionen, die dem Klienten/der Klientin helfen sich nachhaltig aus radikalen Gruppen oder von radikalen Haltungen zu lösen.
  • Umfang des Trainings: 40 Einzelsitzungen. Trainer und Klient(in) arbeiten 6-8 Monate zusammen.
  • Nach bis zu 4 probatorischen Sitzungen, in denen eingeschätzt wird, ob der junge Menschen vom Training profitieren kann, werden mithilfe einer pädagogischen Interaktionsdiagnostik die Funktionen ermittelt, deren Förderung zu einer Verbesserung beitragen.
  • Zielgruppe: gefährdete, sich radikalisierende und bereits radikalisierte junge Menschen im Alter von 13 bis 25 Jahren.
  • bis Ende 2017 kostenfreie Teilnahme durch Förderung von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt.
  • Im Bundesland Berlin können junge Menschen von allen öffentlichen und privaten Trägern der Jugendhilfe zugewiesen werden. 

Zentralstelle für Prävention beim Landeskriminalamt Berlin

 

Behörde:

Der Polizeipräsident in Berlin
Zentralstelle für Prävention beim Landeskriminalamt Berlin
LKA Präv 1

Platz der Luftbrücke 6

12101 Berlin

Tel.: +49 (0)30 4664 900500

Fax.: +49 (0)30 82290097


LKAPraev1@polizei.berlin.de

 

Webseite: https://www.berlin.de/polizei/aufgaben/interkulturelle-aufgaben/

 

Inhalte/Zielgruppe:

  • Ansprechpartner für interkulturelle Aufgaben
  • steht staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen, Verwaltungen sowie Bürgerinnen und Bürger für alle polizeibezogenen Fragen in interkulturellen Angelegenheiten zur Verfügung

 

Die Freiheit, die ich meine

 

 

 

 

 

 

Träger: 

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e.V.

Berlin

http://www.gesichtzeigen.de/

 

Gesicht Zeigen! steht und arbeitet für Respekt und Toleranz. Gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Wir geben unseren Themen viele Gesichter: Kampagnen, Fortbildungen, Veranstaltungen, Workshops. Wir arbeiten mit Schüler*innen, Lehrer*innen und Multiplikator*innen. Wir leben Demokratie und arbeiten für die Stärkung der Zivilgesellschaft.

 

Ansprechpartner(innen):

Katrin Benzenberg, Julia Förster,

Gonca Monypenny

Tel.: 030 303080821

freiheit@gesichtzeigen.de

 

Webseite: http://www.gesichtzeigen.de/angebote/die-freiheit-die-ich-meine/

 

Inhalte/Zielgruppe:

  • Modellprojekt des Bundesprogramms „Demokratie leben!“
  • Entwicklung und Erprobung von Konzepten und Methoden im Bereich der primären Islamismusprävention
  • genderspezifischer Schwerpunkt
  • Workshops mit Schülerinnen und Fortbildungen für Kiezmütter
  • Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen und Fachaustausch zum Thema Islamismusprävention



Außerhalb Berlins

Radikalisierung im digitalen Zeitalter (RadigZ)

– das Teilvorhaben an der Leibniz Universität Hannover

 

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Bernd-Dieter Meier

radigz@jura.uni-hannover.de

Tel.: 0511/762-8260

 

Webseite: http://radigz.de/projekt/tv-vi-bestandsaufnahme-analyse-bestehender-praeventionsprojekte/

 

Inhalte:

Bestandsaufnahme und Analyse bestehender Präventionsprojekte in staatlicher Förderung, die sich mit der Deradikalisierung/Distanzierung in den Bereichen Rechtsextremismus und Islamismus beschäftigen.

 

Haupttprojekt:

Radikalisierung im digitalen Zeitlalter - Risiken, Verläufe und Strategien der Prävention (RadigZ)

 

Webseite: http://www.radigz.de

 

Projektziele:

  • Ermittlung von Vulnerabilitätsfaktoren
  • Bestimmung des Ausmaßes der Gefährdung
  • Untersuchung von Szenarien der Radikalisierung und Deradikalisierung
  • Analyse der Wirkung von internetbasierter Propaganda
  • Bestandsaufnahme und kritische Analyse bereits bestehender Präventionsmaßnahmen
  • Erstellung systematischer Forschungsbilanzen über bereits bestehende Arbeiten zu Radikalisierung
  • Entwicklung von Präventionsmaßnahmen

Verbundkoordinator: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN)

Förderung: RadigZ wird auf Basis des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit 2012 – 2017“ der Bundesregierung im Rahmen der Bekanntmachung  „Zivile Sicherheit – Aspekte und Maßnahmen der Terrorismusbekämpfung“ gefördert.

Beratungsstelle Anker

 

Träger: 

 

DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm

 

Die Beratungsstelle Anker ist im Bereich Flucht, Migration und Integration beim DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm angesiedelt.

 

Ansprechpartnerin:

Jana Nickels

Gonca Monypenny

jana.nickels@drk-bitburg.de

Tel.:  065616020236

 

Webseite: http://www.drk-bitburg-pruem.de/

 

Inhalte

Beratungsstelle zur Prävention und Intervention bei gewaltbereitem Salafismus 

 

Zielgruppe

Alle, die sich um eine religiöse Radikalisierung von Geflüchteten sorgen

Einzugsgebiet der Beratungsstelle: Eifelkreis Bitburg-Prüm; Vulkaneifel; Landkreis Wittlich-Bernkastel; Kreis Trier-Saarburg