Anika Hoffmann

Vita

Dipl. Soz., Dipl. Jur. Anika Hoffmann studierte Soziologie und Rechtswissenschaft an den Universitäten Mainz und Frankfurt am Main. Im Zeitraum von 2007-2015 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, zunächst am Lehrstuhl "Soziologische Theorie und Gender Studies", danach am Lehrstuhl "Kriminologie, Strafrecht, Jugendstrafrecht und Strafvollzugsrecht" sowie im Bereich Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und PR am dort angesiedelten „Zentrum für Interdisziplinäre Forensik“ (ZIF). Seit April 2015 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Kriminologischen Zentralstelle in Wiesbaden. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt hier im Bereich Extremismus und Justizvollzug. 

 

ausgewählte Publikationen

2017

Hoffmann, Anika; Illgner, Christian; Leuschner, Fredericke; Rettenberger, Martin (Hrsg.): Extremismus und Justizvollzug: Literaturauswertung und empirische Erhebungen. Berichte und Materialien Online, Band 10; Wiesbaden, KrimZ.

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Interdisziplinäre kriminologische Forschung
  • Theorien abweichenden Verhaltens, Sicherheitsforschung
  • Qualitative Methoden der Sozialforschung
  • Rechtssoziologie
  • Radikalisierung und Justizvollzug

Kontakt