Nina Reip

Vita

Nina Reip, geb. 1981, studierte Politische Wissenschaften und Geschichte an der RWTH Aachen. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin in der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora und Kabinettschefin zweier Bildungsminister in der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft. An der ostbelgischen Hochschule AHS erarbeitete sie Konzepte zur politischen Bildung für das belgische Bundesland, auch zum Thema Radikalisierungsprävention. Derzeit führt sie als Referentin die Geschäftsstelle des Netzwerks Sport und Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde bei der Deutschen Sportjugend.

Im vergangenen Jahr veranstaltete die Deutsche Sportjugend eine Fachkonferenz zu „Radikalisierungsprävention im Sport“. 

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Demokratieförderung
  • historische-politische Bildung

Kontakt

Homepage: www.dsj.de

Mail: reip@dsj.de