Prof. Dr. Vincenz Leuschner

Vita

Prof. Dr. Vincenz Leuschner ist Professor für Kriminologie und Soziologie an der Hochschule für Wirtschaft und Recht im Fachbereich 5: Polizei und Sicherheitsmanagement.

Prof. Leuschner studierte zunächst Soziale Arbeit und leitete nach Abschluss des Studiums eine Berliner Anlaufstelle für Straßenjugendliche. Nach seinem zweiten Studium der Sozialwissenschaften an der Humboldt Universität Berlin promovierte er an der Berlin Graduate School of Social Sciences (BGSS). Zwischen 2009 und 2016 arbeitete Leuschner als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie und koordinierte dabei die BMBF-Forschungsprojekte NETWASS (NETworks Against School Shootings) und TARGET (Tat- und Fallanalysen hochexpressiver, zielgerichteter Gewalt). Bevor Leuschner im April 2017 an die Hochschule für Wirtschaft und Recht wechselte, war er eineinhalb Jahre als Professor an der Hochschule für Angewandte Pädagogik Berlin tätig.

Ausgewählte Publikationen

2017

Leuschner, V. & Scheithauer, H.: Die Dekonstruktion des „Schulamoklaufs“. Zielgerichtete, tödliche Gewalttaten junger Menschen an ihren Bildungseinrichtungen – Erkenntnisse der neueren Forschung. SIAK-Journal. Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und polizeiliche Praxis, 3/2017, 28-40.

 

Leuschner, V., Böckler, N., Zick, A. & Scheithauer, H.: Attentate durch Einzeltäter. Zu den Gemeinsamkeiten in der Tatentwicklung und Tatsituation bei terroristischen Anschlägen und School Shootings. In: Böckler, N. & Hoffmann, J. (Hrsg.) Radikalisierung und terroristische Gewalt. Perspektiven aus dem Fall- und Bedrohungsmanagement. (pp. 51-78), Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.

 

Leuschner, V., Fiedler, N., Schultze, M., Ahlig, N. Göbel, K., Sommer, F., Scholl, J., Cornell, D. & Scheithauer, H.: Prevention of Targeted School Violence by Responding to Students’ Psychosocial Crises: The NETWASS Program. Child Development, 88, 68–82.

 

2016

Leuschner, V.: Gewaltsituationen bei Schulamokläufen. In: Equit C., Groenemeyer, A. & Schmidt, H. (Hrsg.) Situationen der Gewalt. (pp. 304-322), Weinheim & Basel: Beltz-Juventa.

 

Leuschner, V., Bondü, R., Allroggen, M. & Scheithauer, H.: Leaking: Häufigkeit und Korrelate von Ankündigungen und Androhungen tödlicher Gewalt nach Meldungen Berliner Schulen zwischen 1996 und 2007. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 44 (3), 208–219.

 

2014

Sommer, F., Leuschner, V. & Scheithauer, H. (2014). Bullying, Romantic Rejection and Conflicts with Teachers: The Crucial Role of Social Dynamics in the Development of School Shootings – A Systematic Review. International Journal of Developmental Science, 8, 3-24.

 

2013

Leuschner, V.: Exzessive individuelle Gewalt. „School Shootings“ und „Lone Wolf Terrorism” als soziale Phänomene. Berliner Journal für Soziologie, 23, 27-49.

Arbeitsschwerpunkte

  • Gewaltforschung (Amok, Terrorismus)

  • Erforschung sozialer Probleme

  • der Viktimologie

  • Kriminalprävention

  • Soziologie sozialer Beziehungen.

Kontakt