Radikalisierungsprävention durch entwicklungsförderung – Teil 1: Die pädagogische Beziehung

Workshop am 27.03.2019 VON 09:30 BIS 16:30 UHR


In allen pädagogischen und therapeutischen Settings spielt das Thema Beziehung eine zentrale Rolle. Über den Zusammenhang zwischen Beziehung und der Wirksamkeit pädagogischer Arbeit besteht mittlerweile ein breiter Konsens.

 

Auch in der Radikalisierungsprävention, insbesondere im indiziert/tertiären Bereich, wird immer wieder auf den hohen Stellenwert gelingender Beziehungsgestaltung verwiesen. Aber was heißt es, junge Menschen auf der "Beziehungsebene zu erreichen?" Was verstehen wir in diesem Kontext unter Beziehung? Und: Welche (unterschiedlichen?) Annahmen und Konzepte stehen dahinter? Insbesondere wenn davon auszugehen ist, dass sich junge Menschen aus inneren Gründen und aufgrund von Identitätsproblematiken einer radikalen Gruppe zuwenden, werden hohe Anforderungen an pädagogische Fachkräfte gestellt. Besonders herausfordernd kann die Beziehungsgestaltung in der Arbeit mit Klienten sein, die aufgrund schädigender Beziehungserfahrungen schwerwiegende Entwicklungseinschränkungen zeigen. Psychoanalytische Konzepte könnten hier zu einem besseren Verständnis beitragen und gewinnen daher zunehmend an Bedeutung in der pädagogischen Praxis.

 

In diesem Workshop soll die Bedeutung der Beziehung zwischen Klient und (pädagogischer) Fachkraft näher beleuchtet werden und ein interdisziplinärer Austausch darüber stattfinden, was eine entwicklungsförderliche Beziehung auszeichnet und welchen Beitrag die Fachkraft durch ihre Haltung und ihr professionelles Rollenverständnis hierzu liefern kann.

 

Im Workshop werden wir den folgenden Fragen nachgehen:

 

  • Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Beziehung und der Wirksamkeit pädagogischer Arbeit?
  • Welche Faktoren tragen dazu bei, dass Klient(innen) und Fachkraft die Beziehung als positiv bewerten? Welchen Einfluss hat diese Bewertung wiederum auf die Entwicklung?
  • Wie wird Beziehung (je nach fachlichem Hintergrund) definiert und was wird unter dem Kriterium der Entwicklungsförderung verstanden? Was zeichnet eine entwicklungsförderliche Beziehung aus? 

EINGELADENE EXPERT(INN)EN